[ Layout ]

Die Planung des Layouts zu einem Buch oder zu einer anderen Publikation hat die Aufgabe, bisherige Vorüberlegungen und Einzelergebnisse der Gestaltungsidee in die reale Buchform zu überführen. Ob dafür Papier und Bleistift, ein Typometer, Schriftmuster, Referenzkarten oder nur Notizen verwendet werden, ist weder für die Makrotypographie noch für die Mikrotypographie von Belang …

 

Anmerkungen

Nolens (aut) volens
“nicht wollend oder wollend” – im Sinne von “gewollt oder ungewollt”, “unfreiwillig”, “wohl oder übel”, “notgedrungen”, “zwangsläufig”; auch: dem Zufall geschuldet.

Versus (vs.)
“gegen” oder “im Vergleich zu”; die Gegenüberstellung einander widersprechender Ansätze.

Vitiis nemo sine nascitur.
“Ohne Fehler wird niemand geboren.”
Horaz, sermones 1,3,68 (… wobei der Satz unvollständig überliefert ist).

The right idea.
Dem Layout die eigene Form geben ODER: die Idee des Layouts formen.

 

 

Illustration: Nolens volens.Illustration: Versus oder: im Vergleich zu.Illustration: Ohne Fehler wird niemand geboren.Illustration: Position des Shapes.

 

 

Makrotypographie

Der makrotypographische Entwurf erfolgt im Rahmen des Layouts. Mit anderen Worten: Durch die Makrotypographie sind der Gestaltungsaufbau, die Ordnungsprinzipien (oder Ästhetik), die Komplexität und der didaktische Nutzen des Buches oder der Publikation definiert. Außerdem erfolgt die Festlegung technischer, haptischer und semiotischer Parameter. » mehr …

 

Mikrotypographie

Mikrotypographie oder Detailtypographie bedeutet die mikrotypographischen Schriftsatzarbeiten, die produktionsfähige Fonts (die Schriften; zu Zeiten des klassischen Hand- und Maschinensatzes die “Lettern”) und ein in sich schlüssiges und fertiges makrotypographisches Layout im Entwurf voraussetzen. » mehr …